Kochsupply – einfach nachkochen

Gesunde Ernährung und Krankenkassen

| Keine Kommentare



Die Krankheitskosten für Reha, Pflege, Behandlung und Prävention sind in den vergangenen Jahren um einen hohen Milliardenbetrag gestiegen. Mehr als die Hälfte der anfallenden Kosten verteilt sich auf Krankheiten des Verdauungssystems, psychische Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Teuer wird es ab einem Alter von 64 Jahren: ab dieser Altersgruppe fallen ca. 47 Prozent der Kosten des gesamten Gesundheitssystems an, wobei diese Altersgruppen nur einen Anteil von 20 Prozent an der deutschen Bevölkerung ausmachen.

Krankheitsbilder und Ursachen

Täglich steigen die Kosten im Gesundheitssystem, insbesondere für Arzneimittel und Zusatzbeiträge. Als Kostentreiber gelten die steigende Lebenserwartung und der medizinische Fortschritt. Erwähnenswert ist aber auch die eigentliche Einstellung zum gesundheitlichen Befinden. Wer sich wenig bewegt und keinen Sport treibt, geht ein immenses Risiko ein. Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Lungen- und Muskel-Skelett-Erkrankungen sind zumeist vermeidbar. Mit genügend Bewegung und einer gesunden Ernährung können hohe Kosten für das Gesundheitssystem, und sich selbst, vermieden werden.

Krankheiten durch eine gesunde Ernährung und Sport vermeiden

Wer auch im mittleren und hohen Lebensalter Sport treibt, wird doppelt so häufig von kostspieligen Krankheiten verschont. Das Sturzrisiko kann ebenfalls durch Sport vermieden werden. Die Lebenserwartung ist nicht immer mit einer Krankheit verbunden, sondern auch mit dem gesamten körperlichen Zustand. Die teuerste Krankheit, auch für den Patienten selbst, ist nach wie vor Diabetes. Diese kann durch körperliche Betätigung, Diät und eine Umstellung der Ernährung eingedämmt oder sogar verhindert werden. Die steigende Lebenserwartung und hohe Lebensqualität ist nur zu Teilen auf den medizinischen Fortschritt zurückzuführen. Mehr als zwei Drittel werden durch eine bessere Bildung, den hohen Lebensstandard und ein ausreichendes Maß an Sport hervorgerufen.

Geld einsparen mit Präventionsprogrammen

Wer viel Sport treibt und auf seine Ernährung achtet, kann immense Summen einsparen. Zum einen wird man seltener krank und muss daher weder die Praxisgebühr, noch die Kosten für Medikamente tragen. Zum anderen kann von den vielseitigen Präventions- und Bonusprogrammen der Krankenkassen profitiert werden. Diese bieten Versicherten, welche einen bestimmten Lebensstil oder eine regelmäßige Teilnahme an Fitnessprogrammen nachweisen, Preisnachlässe. Diese Preisnachlässe schlagen sich insbesondere in geringen Beiträgen für die Krankenversicherung nieder. Eine gesunde Ernährung und viele sportliche Betätigung sollten jedoch aus anderen Gründen verfolgt werden – damit Sie sich vital fühlen und Freude an Ihrem Körper haben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.