Kochsupply – einfach nachkochen

Sex on the Beach alkoholfrei

| Keine Kommentare



Sex on the Beach

Sex on the Beach

Da mir langsam keine Rezepte mehr einfallen so in der schnelle aus dem Kopf – ich möchte ja nicht von einer anderen Seite Ideen kopieren – fange ich heute mit einer neuen Kategorie an und zwar Cocktails.
Vor meiner Ausbildung zum Koch in einem Bayrischen Restaurant war ich ein Jahr auf einer Berufsfachschule für Gastronomie. Hier hatte ich auch Serviceunterricht und lernte auch verschiedene Cocktail Rezepte. Als Bayer mag ich natürlich Alkohol, besser gesagt umso mehr umso besser 🙂 aber auch ein Sex on The Beach ohne Alk kann schmecken!

Und da ich auch zu jedem Cocktail die Hintergeschichte gelernt habe, bzw. mir aufgeschrieben habe während ich nicht eingeschlafen bin, werde ich auch so gut wie es geht ein paar Hintergrundinformationen nennen. p.s in der Berufsfachschule bin ich immer eingeschlafen, weil es viel Theorie war und mir das Praktische einfach besser taugte 🙂

Aber nun zu ein paar Informationen zu dem Sex on The Beach welcher seinen Ursprung aus einem fruchtigen, süßen Cocktail hat welche zu der Gruppe der New England Highballs hat. Der Typische Sex on The Beach aus den USA wird mit Cranberry-Nektar hergestellt und enthällt leckeren Wodka, Pfirsichlikör und Orangensaft.

Aber da in der frühen Zeit in Deutschland kaum Cranberry-Nektar verfügbar war, wurde der Sex on the Beach auch mit anderen Säften, Likören und Sirups gemixxt. Der Sex on the Beach enthällt ungefähr 20 – 30 cl Alkohol, wenn es ein nicht Bayer mixxt 🙂

Aber nun zu den Zutaten für einen doch leckeren alkoholfreien Sex on the Beach. Jedoch empfehle ich, wenn man diesen für Kinder macht, sollte man diesen umbennen, außer man will den Kindern erklären wieso er Sex on the Beach heißt 😉

Gebraucht werden folgende Zutaten für 2 Portionen Sex on the Beach:

  • 20 cl Ananassaft
  • 14 cl Pfirsichsaft
  • 6 cl Preiselbeersirup
  • 6 Stück Eiswürfel

Die Zubereitung ist ganz einfach und geht so:

Den Ananassaft, Preiselbeersirup und den Pfirsichsaft in ein Longdrinkglas gießen, dazu die Eiswürfel geben und leicht verrühren. Mit einem Strohhalm, einer Scheibe Ananas ausgarnieren. Auch kann man den Glasrand vorher in Zitronensaft stellen und danach in Zucker tauchen, so ist der Glasrand verzuckert und der Sex on the Beach schmeckt noch besser. Auch kann man den Zucker ersetzen mit Braunen Zucker oder man nimmt einen normalen Zucker und gibt noch Brausepulver dazu. Es gibt viele Möglichkeiten diesen Drink zu dekorieren.

Und wer sich immer schon mal gefragt hat, woher kommt der Name „Sex on the Beach“, dem kann ich die Frage natürlich auch gleich beantworten.
Im Namen selber sind schon zwei passende Begriffe. Einmal „Stand“ und Sex“. Diese Begriffe sind ein Inbegriff für die USA und der Stadt Fort Lauderdale in Florida. Jedes Jahr in der Urlaubszeit findet dort der Spring Break statt. In dieser Zeit finden sich dort tausende Feierlustige und Studenten ein und die brauchen natürlich Alkohol und Drinks. Und aus diesem Grund und an diesem Ort wurde der „Sex on the Beach“ 1987 erfunden und zwar aus einem einfachen Cocktail Wettbewerb.

Und keine Sorge, bald veröffentliche ich auch ein paar Alkoholische Cocktails und Drinks 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.