Kochsupply – einfach nachkochen

zarte Kalbsleber nach Berliner Art

| Keine Kommentare



Kalbsleber

Kalbsleber

Im heutigen Rezept geht es um Kalbsleber nach Berliner Art. Als zusätzliches Rezept noch ein flockiges Kartoffelpüree und selbstgemachte Röstzwiebeln.
Eine Kalbsleber nach Berliner Art ist eine Portion Leber mit gebratenen Apfelscheiben und Röstzwiebeln. Als Beilage wird oft Kartoffelpüree genutzt.

Im Restaurant findet man dies oft so auf der Speisekarte:

zarte Kalbsleber nach Berliner Art mit Apfelscheiben, Kartoffelpüree und Röstzwiebeln.

Nun zu den benötigten Zutaten für 2 Portionen. Aufgeteilt in Kalbsleber Berliner Art / Kartoffelpüree / Röstzwiebeln:

  • 300 g Kalbsleber, in Scheiben geschnitten
  • ein wenig Mehl
  • Öl, Salz und Pfeffer
  • einen Apfel
  • 3 große Kartoffeln
  • 50 g Milch, 50 g Sahne
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • ein wenig Butter
  • 2 mittlere Zwiebeln
  • Mehl
  • Öl zum Frittieren

Und nun geht es zu der Zubereitung:

Fangen wir an mit den Röstzwiebeln. Die Zwiebeln einfach schälen einmal halbieren und in Scheiben schneiden. Die geschnittene Zwiebel in Mehl welzen, ausschütteln und anschließend für ca. 4 Minuten frittieren. Die Röstzwiebeln nun auf ein Blech / Teller geben welches ausgelegt ist mit Zewa Papier. Während man den Rest zubereitet werden die Röstzwiebeln schön knusprig und verlieren das Öl.

Beginnen wir nun mit dem Kartoffelpüree. Die Kartoffeln schälen und weich kochen. Anschließend in einen kleinen Topf die Milch und Sahne geben, sowie die Gewürze. Leicht erhitzen lassen und danach die Kartoffeln hinzu geben, entweder durch eine Kartoffelpresse oder ganz und danach stampfen. Nun ein paar Butterflocken vorsichtig mit einem Kochlöffel unterheben.

Die Kalbsleber in Mehl welzen und in einer heißen Pfanne in Öl anbraten. Die Kalbsleber jedoch nicht zu stark bleiben, so dass diese nicht zäh und trocken wird. Mit Salz und Pfeffer würzen. Während die Kalbsleber in der Pfanne ist, kann man die Apfelscheiben in einer zweiten Pfanne anbraten. Diese einfach davor schälen, die Kerne entfernen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

In dieser Reihenfolge wird alles gleichzeitig fertig ohne dass etwas verkocht oder zäh wird.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.